DOM. REPUBLIK

Aktuelle Urlaubs-Angebote für die Dominikanische Republik mit den Ferienregionen Punta Cana, Puero Plata und Santo Domingo gibt es auf TRAVEL3.de, Ihrem Reiseportal mit Veranstalter-Preisvergleich, Hotelbewertungen, Informationen zum Reiseziel und Tiefpreisgarantie!

Bitte Reiseland auswählen:
Bitte Destination auswählen:

Ihre Reise nach DOM. REPUBLIK - suchen - vergleichen - buchen


















DOMINIKANISCHE REPUBLIK

Punta Cana

***

13 Tage, Doppelzimmer
Übernachtung mit Frühstück p. P. ab

€ 980,-

Dominikanische Republik in Kürze

Die Dominikanische Republik wird von vielen Besuchern dieser Region der Karibik als das Paradies auf Erden bezeichnet. Und das nicht zu Unrecht, denn die Dominikanische Republik hat einzigartig schöne, feinsandige, mit Palmen gesäumte Strände. Fantastisch klares Wasser und ein interessantes grünes, gebirgiges Inselinneres. Selbst Christoph Kolumbus war begeistert! Doch die Dominikanische Republik ist, anders als häufig angenommen, keine Insel, sondern ein Land, das sich mit Haiti die Karibikinsel Hispaniola teilt und zu dem noch 25 weitere kleine Inseln gehören. Die Dominikanische Republik ist mit 48.643 Quadratmetern in etwa so groß wie Niedersachsen; touristisch erschlossene Gebiete, wo es zahlreiche Luxushotels gibt, liegen hauptsächlich im Norden (Region Puerto Plata) und im Osten (Region Punta Cana). Traumhafte Sandstrände findet man an der 1.576 Kilometer langen Küste allerdings nahezu überall.

Es wäre allerdings zu schade, einen reinen Strandurlaub in der Dominikanischen Republik zu verbringen, denn ein Ausflug ins Inselinnere ist fast schon ein „Muss“ für jeden Urlauber. Dort gibt es, in starkem Kontrast zu den Küstenregionen, fünf Gebirgszüge, die sich über 3000 Meter hoch in den Himmel erstrecken. Des Weiteren gibt es den Salzwassersee Lago Enriquillo, der 40 Meter unter dem Meeresspiegel liegt und somit der tiefste Punkt der gesamten Karibik ist. Naturfreunde erfreuen sich an den über 5000 verschiedenen, zum Teil endemischen Pflanzen oder auch an dem Spektakel, wenn sich die seltenen Buckelwale vor der Küste paaren.

Neben diesen natürlichen Sehenswürdigkeiten sollte man einen Abstecher nach Santo Domingo machen, denn die quirlige Hauptstadt der Dominikanischen Republik hat einiges zu bieten; z. B. die Kathedrale Santa Maria la Menor, die älteste christliche Kirche der Neuen Welt oder den Leuchtturm Faro de Colon, in dem die Gebeine des Kolumbus begraben sein sollen.

Die Dominikanische Republik ist also ein sehr abwechslungsreiches, interessantes Land, in dem man Stadt und Strand, Berge und Badespaß miteinander kombinieren kann. Nicht zu unterschätzen sind natürlich auch die angenehmen Temperaturen. Die Dominikanische Republik bietet sich sehr gut dafür an, unserem kalten Winter zu entfliehen.

Strand und Meer:

Boca Chica Beach, Santo Domingo

Die Punta Cana: Türkisblaues Wasser, weißer Sand und Kokospalmen

Strand an der Küste von Puerto Plata

Dominikanische Republik von A - Z

       

Aktivitäten in der Dominikanischen Republik

Wassersportler finden in der Dominikanischen Republik perfekte Bedingungen vor. Ganz egal ob Surfer, Wellenreiter, Taucher oder Schnorchler – entsprechende Schulen, in denen man den Sport erlernen oder perfektionieren kann gibt es an vielen großen Stränden. Das benötigte Material kann dort auch ausgeliehen werden. Viele der großen Hotelanlagen haben inzwischen sogar ihre eigenen Surf- und Tauchschulen. Vor allem in der Gegend um Puerto Plata herum sieht man Windsurfer, denn diese Region ist sowohl für Anfänger als auch für Profis bestens geeignet.

Die Unterwasserwelt ist sehr bunt, arten- und fischreich, man kann diese entweder auf eigene Faust oder bei einer begleiteten Tour zu entdecken. Im Unterwasserpark von La Caleta nahe der Hauptstadt Santo Domingo gibt es zahlreiche Schiffswracks zu bestaunen.

Außerhalb des Wassers sind in den letzten Jahren zahlreiche Golfplätze entstanden, die in der gesamten Karibik sehr beliebt sind. Aufgrund des gebirgigen Hinterlandes kommen Wanderfreunde und auch Mountainbiker voll auf ihre Kosten. Ein Urlaub in der Dominikanischen Republik – Abwechslung und Unterhaltung für jedermann.

Bevölkerung und Kultur in der Dominikanischen Republik

Christoph Columbas gründete 1492 die erste Siedlung „La Navidad“ in der Dominikanischen Republik, allerdings wurde diese schon kurz darauf zerstört. Der Sohn des Kolumbus, Diego Colón, gründete in Santo Domingo 1509 die erste Universität in der „Neuen Welt“. Noch heute ist das Land geprägt durch die wechselhafte Geschichte; ein bunter Schmelztiegel verschiedener Menschen und Kulturen, die allerdings inzwischen weitgehend im Frieden zusammenleben, ist hier entstanden. Der Nationaltanz der Dominikanischen Republik ist der Merengue, der aus afrikanischen, spanischen und karibischen Stilen entstanden ist. Nicht selten kann man auf spontan entstandene „Merengue-Partys“ am Straßenrand stoßen. Auch der Voodookult der afrikanischen Einwohner wird noch immer praktiziert. Auch in der Dominikanischen Republik wird ausgiebig der Karneval gefeiert, und zwar immer Ende Februar. Bei bunten Straßenzügen, viel Musik und Tanz entsteht eine unglaublich schöne Atmosphäre, die man sich nicht entgehen lassen sollte, wenn man seinen Urlaub während des Karnevals in der Dominikanischen Republik verbringt.

Gastronomie in der Dominikanischen Republik

Zwar ist die Küche der Dominikanischen Republik verhältnismäßig einfach und bodenständig, geschmacklich aber sehr gut. In fast allen Hotels werden mittlerweile neben den europäischen und typisch amerikanischen Gerichten auch die traditionellen Speisen serviert. Eines dieser Gerichte ist das Nationalgericht „bandera dominicana“, deftiges Gulasch mit Reis und Bohnen, oder der Eintopf „chivo guisada“, der in Rotwein geschmortes Ziegenfleisch mit Oregano enthält.

Was in der Dominikanischen Republik serviert wird, kommt fast immer direkt vom Feld oder aus dem Meer. Fischgerichte findet man vor allem auf den Speisekarten in den Küstengebieten. Dort gibt es dann auch „pescado de coco“, ein fangfrischer Fisch, der mit einer aromatischen Kokossauce serviert wird.

Einreisebestimmungen für die Dominikanische Republik

Für einen „normalen“ Urlaub benötigen deutsche Staatsangehörige für die Einreise kein Visum. Dies wird erst ab einem Aufenthalt von über 90 Tagen nötig. Bei jeder Einreise, egal wie lange der Aufenthalt sein soll, muss eine Touristenkarte für 10,- US-Dollar gekauft werden.

Zu beachten ist auch, dass bei der Ausreise eine Flughafensteuer in Höhe von 20,- US-Dollar fällig wird. Allerdings sind diese Steuern bei sehr vielen Fluggesellschaften bereits enthalten. Einige Fluggesellschaften haben diese Steuer bereits in ihrem Flugpreis enthalten.

Für die Ein- und Ausreise wird ein Reisepass bzw. ein Kinderausweis benötigt, der noch mindestens 3 Monate gültig ist.

Kinder können bis zu ihrem dritten Geburtstag im Reisepass der Eltern eingetragen sein, benötigen aber ab dem 3. Lebensjahr einen eigenen Kinderausweis mit Lichtbild; die Reisepasspflicht gilt für alle Personen ab 16 Jahren. Impfungen für die Einreise in die Dominikanische Republik sind nicht vorgeschrieben.

Da sich die Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige auch kurzfristig ändern können, kann man die aktuellen Einreisebestimmungen beim Auswärtigen Amt (www.auswaertiges-amt.de) oder bei der Botschaft der Dominikanischen Republik in Berlin erfragen.

Klima in der Dominikanischen Republik

Das gesamte Jahr über wird es in der Dominikanischen Republik selbst nachts nicht kälter als 20 Grad. Tagsüber zeigt das Thermometer Temperaturen um die 30 Grad an – und das auch im Winter! Das tropisch-warme Klima lockt viele Urlauber an die wunderschönen Strände, vor allem in unseren kälteren Jahreszeiten. Kälter wird es nur in den Höhen der Kordilleren, was natürlich an der enormen Höhe der Gebirgszüge liegt.

Warm ist es in der Dominikanischen Republik zwar das gesamte Jahr, aber man sollte beachten, dass es eine durch die Passatwinde beeinflusste Regenzeit im Sommer von Mai bis etwa August gibt. Dann fallen vor allem im Norden und auf der Halbinsel Samaná heftige kurze, aber kräftige Schauer, und hin und wieder trifft einer der gefürchteten Hurrikans auf die Insel. Während der Trockenperiode im Winter von November bis März braucht man allerdings keinen Regen zu fürchten – gerade deshalb ist diese Zeit auch als die beste Reisezeit zu empfehlen. Ein Sprung ins Karibische Meer ist immer möglich, denn die Wassertemperaturen liegen zwischen 20 Grad im Februar und etwa 30 Grad im Herbst.

Shopping in der Dominikanischen Republik

Das lokale Kunsthandwerk der Dominikanischen Republik ist riesig; die Waren werden direkt in den Hotelanlagen, aber auch in zahlreichen Galerien und kleineren Geschäften, zu einem meist deutlich günstigeren Preis angeboten. Die beliebtesten Souvenirs der Dominikanischen Republik sind bunt bedruckte Stoffe, verschiedene Lederwaren und natürlichen die berühmten „muñecas sin rostro“, die Puppen ohne Gesicht.

Die Dominikanische Republik birgt etwas ganz Besonderes: Den weiß-bläulich schimmernden Halbedelstein „Larimar“ gibt es nur auf Hispaniola! Gibt es ein besseres Andenken an einen Urlaub auf der wunderschönen Karibik-Insel?

Die heimischen Zigarren stehen denen aus Kuba in Sachen Qualität und Geschmack kaum nach. In einer Zigarrenfabrik kann man die Herstellung der handgerollten Zigarren nachvollziehen und eben diese erstehen. Die Fabriken findet man in Santo Domingo oder auch in Santiago. Zwar sind die Zigarren nicht ganz günstig, dafür aber einzigartig im Geschmack.

DOM. REPUBLIK