VIETNAM

Top-Urlaubsangebote für Vietnam finden Sie auf TRAVEL3.de, Ihrem Reiseportal mit Reisetipps, Gäste-Hotelbewertungen, Veranstalter-Preisvergleich und Tiefpreisgarantie!

Bitte Reiseland auswählen:
Bitte Destination auswählen:

Ihre Reise nach VIETNAM - suchen - vergleichen - buchen


















Vietnam

Vietnam

***

15 Tage, Doppelzimmer
Übernachtung p. P. ab

€ 901,-

VIETNAM - Das Reiseland

Mittlerweile hat sich Vietnam zu einem beliebten und faszinierenden Reiseziel entwickelt, in das vor allem Kulturinteressierte und Badeurlauber gerne reisen, denn die kulturelle Vielfalt des Landes ist groß und die Landschaft sehr abwechslungsreich. Neben traumhaften Stränden und dichtem Urwald gibt es aber auch interessante Städte, die das Land prägen. Die Bewohner Vietnams sind freundlich und bescheiden und freuen sich über jeden Besucher, der ihr wunderschönes Land bereist. Die lebensfrohe Art der Menschen merkt man zum Beispiel beim Besuch eines traditionellen Marktes oder aber auch beim Besuch von einer der großen Städte, zum Beispiel von Ho-Tschi-Minh-Stadt, dem früheren Saigon oder auch von Hanoi. Die lebhaften Städte versprühen eine besondere Atmosphäre und laden zum Sightseeing, Shoppen und Flanieren ein.

Vietnam ist das größte und bevölkerungsreichste Land Indochinas und ist mit einer Fläche von 331.688 Quadratkilometern in etwa so groß wie Deutschland. Im Norden fließt der Song Hing, der „rote Fluss“, der bei Hanoi in einem breiten Delta in den Golf von Tongkin übergeht. Vietnam verfügt über einige hohe Berge, u. a. über das im Nordwesten liegende Bergmassiv Hoang Linh Son, in dem sich auch der höchste Berg des Landes befindet, der 3.143 Meter hohe Fansipan. Die Region ist bei Bergsteigern und Wanderern äußerst beliebt, auch wenn sie immer noch als Geheimtipp gilt. Vietnam ist vor allem für das mächtige Mekong-Delta im Süden des Landes bekannt, das über 40.000 Quadratkilometer groß ist – insgesamt also fast so groß wie die Schweiz! Dort wird vor allem eins angebaut: Reis. Nicht umsonst wird das Mekong-Delta auch als Reiskammer des Landes bezeichnet. Die Region spielt demnach eine große wirtschaftliche Bedeutung für das gesamte Land und nimmt außerdem eine wichtige Rolle in der Versorgung ein. Vietnams Küste ist insgesamt 3.260 Kilometer lang und beherbergt neben Bergen und Buchten auch Urwald und Felder. Während einer Rundreise kann man dieses vielseitige Land besonders gut kennen lernen. Häufig stehen Rundreisen auch unter einem besonderen Motto. So kann man Teile Vietnams zum Beispiel sehr gut mit dem Fahrrad erkunden. Im Anschluss an jede Rundreise ist es empfehlenswert, einige Tage an der Küste, an einem der wunderschönen Strände, die von Palmen umgeben sind, zu verbringen. Dort kann man dann die ereignisreichen vergangenen Tage Revue passieren lassen, während man sich von der Sonne bräunen lässt oder im warmen Meer schwimmt. Die Hotels an der Küste sind meist komfortabel ausgestattet und sorgen dafür, dass die Urlaubstage unvergessen bleiben.

Die langen Kriegsjahre im Vietnam sollen auch an dieser Stelle nicht in Vergessenheit geraten, denn sie haben im Land ihre tiefen Spuren hinterlassen. Mittlerweile wurden aber zahlreiche Nationalparks gegründet, die den Regenwald schützen.

Klima in Vietnam

Vietnam kann in zwei klimatische Zonen unterteilt werden: Im Norden herrscht gemäßigtes tropisches Wechselklima und im Süden tropisches Klima. Zwischen Sommer und Winter gibt es daher beträchtliche Klimaunterschiede, vor allem in Hanoi. Im Winter werden es dort gerade mal 15 Grad, im Sommer hingegen oft weit mehr als 30 Grad. Im Winter muss vor allem in den Morgen- und Abendstunden mit dunstigem Nebel gerechnet werden, wohingegen im Süden die Temperaturen im ganzen Jahr mindestens bei 30 Grad liegen und im März, April und Mai auch schon mal 40 Grad erreichen können. Zur Zeit des Südwestmonsuns fallen zwischen April und Mai teilweise heftige Niederschläge, im Norden ist auch im Winter immer wieder mit Regen zu rechnen. Die Wassertemperaturen an der Küste sind sehr konstant. Sie liegen das ganze Jahr zwischen angenehmen 22 und 28 Grad.

Touristische Aktivitäten in Vietnam

Vietnam wird vor allem wegen seiner kulturellen Schätze und seiner landschaftlichen Schönheiten besucht. Die Infrastruktur ist gut ausgebaut, daher findet man sich schnell zurecht und hat die Möglichkeit, das Land auf eigene Faust zu erkunden. Nicht verpassen sollte man die ehemalige Kaiserstadt Hué, die Hafenstadt Hoí Nan oder die Ruinenstätte My Son, die allesamt zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Es werden geführte Trekkingtouren angeboten, vor allem im Norden des Landes. Vietnam verfügt über traumhafte Strände, die zum Baden, Tauchen und Surfen einladen. Zu den bekanntesten und beliebtesten Stränden gehören China Beach, Mui Ne oder die, der kambodschanischen Küste vorgelagerte, Insel Phu Qhoc. Immer beliebter wird es, das Land mit dem Fahrrad zu erkunden. Fahrräder kann man sich vielerorts ausleihen oder auch günstig kaufen.

Shopping in Vietnam

Beim Kauf von Souvenirs sollte im Vietnam auf jeden Fall gehandelt werden, dies wird von den Händlern sogar erwartet. Nur in den größeren Geschäften gibt es festgelegte Preise; feilschen würde dort ziemlich negativ auffallen. In Hanoi, der Hauptstadt des Landes, findet man besonders viele Souvenirs in den engen Gassen. Dort wird traditionelles Kunsthandwerk in Hülle und Fülle angeboten, z. B. die bunten Figuren des Wasserpuppentheaters und Lackwaren mit eingearbeiteten Intarsien aus Perlmut. Auch Figuren aus Holz sind ein sehr beliebtes Mitbringsel; sie werden in zahlreichen, dünnen Schichten mit dem Harz des Lackbaumes oder des Lacksumach überzogen. In Hoi An sollte man sich zur Erinnerung eines der prachtvollen und kostbaren Seidenstoffe mit nach hause nehmen. Die Stücke werden in zahlreichen Läden angeboten.

Gastronomie in Vietnam

Zu fast allen Gerichten wird in Vietnam die „nuoc mam“, eine aromatische Fischsauce gereicht. Vor allem aber in den Hotels hat man sich sehr den europäischen Essgewohnheiten angepasst; man serviert statt „nuoc mam“ dann beispielsweise oft eine Soja-Soße. Da in Vietnam Reis auf allen fruchtbaren Gebieten gedeiht, ist Reis das Grundnahrungsmittel der Vietnamesen. Gewürzt wird mit frischen Kräutern wie Koriander, der häufig in kleinen Extra-Schälchen auf dem Tisch steht. Das Kochen wird in Vietnam als eine Kunst angesehen, bei der man viel Mühe auf die Zubereitung der Nahrung legt. Selbst einfache Garküchen halten sich daran und bringen sehr leckere Gerichte auf den Tisch bzw. die Hand. Ein sehr beliebtes Gericht ist auf Zuckerrohr gegrilltes Schweinefleisch oder Garnelen; beim „goi cun“: werden Reisblätter z. B. mit Krevetten, Karottenstäbchen oder Reisnudeln gefüllt. Die Zubereitung macht Spaß und das Gericht ist auch noch sehr gesund.

Bevölkerung und Kultur in Vietnam

Von den freundlichen und zuvorkommenden Menschen in Vietnam zählen rund 85 % Prozent zur Volksgruppe der Viet. Im gesamten Land leben insgesamt 54 anerkannte ethnische Gruppen, viele davon allerdings sehr einsam in den Bergen und im Hochland. Vietnam ist durch seine Geschichte mit vielen alten Dynastien geprägt. Bereits vor etwa 3.000 Jahren begann mit der Dong-Son-Kultur die rund 1.000jährige Herrschaft der Chinesen, die ihre Spuren hinterließ. Durch die französische Kolonialmacht sind ebenfalls kulturelle Besonderheiten entstanden. Zu den wichtigsten Festen des Landes gehört das Neujahrsfest Têt, das ursprünglich aus China stammt, bei dem eine Woche lang mit Musik und Feuerwerk gefeiert wird.

In Vietnam gibt es unzählige Tempel zu sehen, die von der buddhistischen Religion zeugen. Zu den bekanntesten Tempeln gehört der Cao-Dai-Tempel in Tay Ninh ebenso wie der Po Klong Garai südlich von Nha Trang, der aus der Spätzeit der Cham stammt. Jede einzelne Epoche hat in Vietnam ihre eigenen Sehenswürdigkeiten hinterlassen, die man auf keinen Fall verpassen sollte.

Einreisebestimmungen für Vietnam

Deutsche Staatsangehörige benötigen zur Einreise nach Vietnam einen deutschen Reisepass, der mindestens einen Monat länger gültig ist als das beantrage Visum. Der Deutsche Kinderausweis wird nur anerkannt, wenn er ein Lichtbild in sich trägt; am besten reisen Kinder jedoch mit einem eigenen Reisepass ins Land ein. Der Pass muss in jedem Fall einem Monat länger gültig sein, als das beantragte Visum.

Alle Visa zur Einreise nach Vietnam müssen bei der Botschaft der Sozialistischen Republik Vietnam beantragt werden: Elsenstr. 3 in 12435 Berlin (Tel.: 030 - 53 63 01 08, Fax: 030 - 53 63 0200) oder dem Vietnamesischen Generalkonsulat in Frankfurt, Siesmayerstraße 10, 60323 Frankfurt Tel.: 069-795 336 50, Fax: 069-795 336 511, E-Mail: gkvietnam_frankfurt@mofa.gov.vn tlsqvietnam_frankfurt@mofa.gov.vn

Touristen benötigen ein Touristenvisum, das zu einer Aufenthaltsdauer von maximal vier Wochen berechtigt. Möchte man länger bleiben, so muss ein anderes Visum beantragt werden (höhere Kosten, weitere Unterlagen). Mit einem gültigen Visum können Reisende dann über jeden offiziellen Grenzübergang (Flughäfen, Häfen und Landweg, also die Grenzen Vietnam/China, Vietnam /Laos und Vietnam /Kambodscha) nach Vietnam einreisen.

Aktuelle Informationen und Reisehinweise für Vietnam erhält man auf dem Internet-Portal des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de).

VIETNAM