IBIZA

Top-Urlaubsangebote für Ibiza, die drittgrößte Baleareninsel, finden Sie auf TRAVEL3.de, Ihrem Reiseportal mit Reisetipps, Gäste-Hotelbewertungen, Veranstalter-Preisvergleich und Tiefpreisgarantie!

Bitte Reiseland auswählen:
Bitte Destination auswählen:

Ihre Reise nach IBIZA - suchen - vergleichen - buchen


















Ibiza

Ibiza

***

1 Woche, Doppelzimmer
Übernachtung p. P. ab

€ 397,-

Ibiza in Kürze

Die spanische Balearen-Insel Ibiza ist mit einer Größe von 593 Quadratkilometern zwar kleiner als die Nachbarinseln Menorca und Mallorca, sie hat aber dennoch einiges zu bieten. Früher war Ibiza, genau wie die kleine, vier Kilometer entfernte Nachbarinsel Formentera, bekannt für die zahlreichen Pinienwälder, weshalb diese Inselgruppe Pityusen - Pinieninseln - genannt wurde. Leider sind die Pinienwälder auf Ibiza schon vor langer Zeit abgeholzt worden und nur noch der Name der Inselgruppe erinnert an die grüne Zeit. Ibiza trägt viele Namen, denn die Insel, die von den Einheimischen Eivissa genannt wird, wird auch häufig als Partyinsel oder die Weiße Insel bezeichnet. Diese Bezeichnungen haben ihren Grund, denn ohne Probleme kann man auf Ibiza nächtelang feiern und die Tage an den hellen Sandstränden verbringen, mit den weiß getünchten Häusern von Ibiza-Stadt im Hintergrund.

Ibizas Ausmaße sind überschaubar, denn die relativ flache Insel ist nur 40 Kilometer lang und maximal 20 Kilometer breit. Das Inselinnere ist sehr grün; hier gibt es viele Wälder und fruchtbare Täler, die vor allem im Frühsommer mit einer schier unendlichen Blütenpracht die Menschen faszinieren. Auch wenn die meisten Olivenwälder bereits vor Jahrhunderten abgeholzt wurden, so finden sich dennoch großflächige Olivenwälder im Norden Ibizas, die teilweise mehrere hundert Jahre alt sind.

Die feinsandigen, flach abfallenden und ausgedehnten Sandstrände gehören zu den schönsten im gesamten Mittelmeerraum und auch die kleinen, abgeschiedenen und verträumten Buchten Ibizas haben eine magische Anziehungskraft an die Urlauber, bei denen Ruhe und Erholung im Urlaub an erster Stelle stehen. Denn Ibiza hat, anders als viele vermuten, auch ruhige Ecken, die sich hervorragend für Familien eignen. Sehr lebhaft, bunt, laut und schrill geht es eigentlich nur rund um Ibiza Stadt zu, denn hier wird gefeiert, gelacht, getanzt – und das ausnahmslos jede Nacht, bis in den nächsten Morgen. In den weit über die Inselgrenzen hinaus bekannten Clubs legen namhafte DJ’s auf und bringen die Menge so richtig in Stimmung. Als ehemalige Aussteigerinsel wird Ibiza auch noch heute von vielen Hippies bewohnt und so wird man auf Ibiza sicherlich auch den ein oder anderen „schrillen Vogel“ entdecken, der sich in den Boutiquen der Stadt einkleidet, in denen sich zum Teil äußerst ausgefallene Kreationen finden. Generell ist häufig „Sehen und Gesehen werden“ das Thema Nummer eins in Ibiza-Stadt, und die Hauptstadt ist auch bei zahlreichen Gays ein beliebter Treffpunkt.

Wer nicht feiern möchte oder nach dem feiern die Insel kulturell entdecken möchte, der sollte Ibiza-Stadt besuchen, denn die Inselmetropole kann zahlreiche Monumente und eine wunderschöne Altstadt aufweisen, die sich unterhalb der Kathedrale Maria de las Nievas befindet. In der Altstadt befinden sich außerdem viele kleine und größere Plätze, die von Cafes und Restaurants gesäumt sind. Hier kann man in Ruhe bei einem erfrischenden Getränk und einem leckeren (spanischen) Gericht dem Alltag entfliehen und wunderbare Stunden genießen.

Beliebte Urlaubsorte auf Ibiza sind Talamanca, Playa d’en Bossa, Figueretas, Sant Antoni, Santa Eularia, Cala Llenya, Cala San Vicente und Portinatx.

Last Minute nach Ibiza     |     Pauschalreise nach Ibiza     |     Hotels auf Ibiza

Sightseeing und Aktivitäten:

Blick auf das Altstadtviertel von Ibiza-Stadt

Altstadt und Festung von Ibiza-Stadt an der Mittelmeerküste

Badebucht auf Ibiza

Ibiza von A - Z

              

Aktivitäten auf Ibiza

Auf Ibiza kann man in den großen Clubs und Discotheken jede Nacht zum Tag machen, aber natürlich gibt es auch zahlreiche andere Unterhaltungsmöglichkeiten. An fast allen größeren Stränden kann man Bananaboot oder Wasserski fahren, das Meer von oben beim Parasailing betrachten, Tretboote ausleihen oder erste Versuche auf dem Surfbrett wagen; Profis finden auf dem offenen Meer perfekte Windbedingungen. Surf- und Segelschulen gibt es viele auf Ibiza, dort kann auch die benötigte Ausrüstung ausgeliehen werden.

Ibizas Unterwasserwelt ist schon fast spektakulär. Vor allem an der West- und Nordküste der Insel gibt es viele Buchten und Felsen, die zu Tauchgängen einladen. Auch hier helfen Tauchschulen gerne weiter: Sie bieten, genau wie die Surf- und Segelschulen, Kurse an und verleihen die nötige Ausrüstung. Freunde des kleinen Balls finden zwischen Ibiza-Stadt und Santa Eularia einen 18-Loch Golfplatz, der sehr beliebt ist. Speziell für Familien lohnt der Besuch eines Aqua-Parks. Dort gibt es rasante Rutschen, Wellenbäder und unzählige Wasserattraktionen mehr.

Bevölkerung und Kultur auf Ibiza

Die Bevölkerungsdichte Ibizas ist im Vergleich zum größeren Menorca hoch, denn rund 80.000 Menschen leben auf Ibiza. Eine Zeitlang nahm die Bevölkerung stark ab, doch in den letzten Jahrzehnten ist eher das Gegenteil zu verzeichnen, denn immer mehr Menschen entdecken den Charme Ibizas und wandern zu. Häufig kommen sie aus den ärmeren Gebieten vom Festland oder aus Mittel- und Nordeuropa und finden im Tourismus Erwerbsmöglichkeiten.

Die alt eingesessenen Ibizenker betrachten die Zuwanderer mit freundlicher Gleichgültigkeit. Die Einwohner Ibizas sehen sich selbst häufig nicht als Spanier, sondern als Pityusen. Sie sprechen Eivissenc, einen Dialekt des Katalanischen.

Ibizas Architektur unterscheidet sich von der Bauweise anderer spanischer Regionen. Die Dächer sind meistens flach, Innenhöfe fehlen und vor den Eingängen sind Vorbauten errichtet worden. Ibizas Musik ist geprägt durch die Tambor, eine kleine, mit einem Stöckchen geschlagene Trommel, die ibizenkische Flöte sowie einem Instrument, dass der Triangel recht nahe kommt. Zu den oft melancholischen Liedern wird gerne und oft getanzt; man tanzt zwei Rundtänze, die Larga und die Curta. Während einer traditionellen Fiesta kann man sich an solchen Tänzen erfreuen.

Gastronomie auf Ibiza

Gerade an der Küste Ibizas findet man gastronomische Einrichtungen aller Art: italienische, griechische, chinesische und festlandspanische Restaurants sind hier zu finden. Einfache Imbissbuden gibt es hier genau wie Gourmet-Restaurants. Typische ibizenkische Küche findet man dort eher nicht. Allerdings gibt es an der Küste viele Restaurants, welche die aus Katalonien stammende Paella anbieten. Vor allem im Inselinneren findet man in den kleinen Dörfern und Städten Lokalitäten, in denen traditionelle Speisen serviert werden. Zu diesen traditionellen Speisen gehören deftige, in flachen Tonschüsseln (Greixoneras) servierte Eintöpfe und aus Schweinefleisch und Paprika hergestellte Würste oder Blutwurst. Auf jeder ibizenkischen Speisekarte wird man aber auch Fischgerichte und Gerichte mit Meerestieren finden. Sehr beliebt ist die Burrida de ratjada, ein Ragout vom Rochen, das mit Mandelsoße gereicht wird. Wer lieber Fleisch mag, der bestellt am besten „Conill amb ceba“ (Kaninchen mit Zwiebeln) oder auch „Costelles d’anyell amb pebrassos“ (Lammkoteletts mit Pilzen). Auf Ibiza muss also niemand hungern, für jeden Geschmack ist etwas dabei!

Klima auf Ibiza

So richtig kalt wird es auf Ibiza nur selten, und dann natürlich im Winter, wobei auch dieser recht mild ist. Während der Hauptsaison, in den Sommermonaten, steigt das Thermometer nicht selten über die 30-Grad-Marke, wobei die Temperaturen durch einen häufig wehenden, frischen Wind sehr gut zu ertragen sind. Ibiza weist im Schnitt 300 Sonnentage auf. Die Wahrscheinlichkeit, in den Sommermonaten Regen zu sehen, ist sehr gering, denn Regen fällt fast ausschließlich im Dezember und Januar, etwa 7 Tage im Monat.

Die beste Reisezeit ist von Mai bis November, denn dann ist auch das Mittelmeer angenehm warm. Aber natürlich kann man Ibiza auch schon früher im Jahr, im März und April, besuchen und sich an der farbenprächtigen Blütenpracht erfreuen.

Shopping auf Ibiza

In den 70er Jahren war Ibiza bei den Hippies sehr beliebt. Sie kamen zu ganzen Scharen auf die Insel und hinterließen ein bis heute ganz besonderes Flair. Dieses Flair ist noch heute auf einem der zahlreichen Hippiemärkte spürbar. Dort gibt es vor allem bunte Dinge zu kaufen. Der bekannteste Hippiemarkt befindet sich nahe des Clubs Punta Arabi in der Nähe von Santa Eularia; dort gibt es teilweise sehr originellen Schmuck und auch Lederwaren und andere Textilien. Zwar geht es mittlerweile etwas kommerzieller zu, aber dennoch ist ein Hippiemarkt etwas ganz Besonderes aufgrund der Atmosphäre, welche die Späthippies, Freaks, Künstler und Halbverrückten versprühen.

Die Ad-Lib-Mode, bunte und schrille Kleidung, die ebenfalls von den Hippies kreiert wurde, kann man in einer der vielen Boutiquen von Ibiza-Stadt erstehen. Künstler gab es schon immer viele auf Ibiza, und so gibt es auch heute noch Kunstgalerien in Ibiza-Stadt und in Santa Gertrudis.

Ein Stück einheimische Tradition kann man sich in Form von Lederartikeln oder Keramikwaren mit nach Hause nehmen.

IBIZA