SCHWEIZ

Buchen Sie jetzt Hotels und Ferienwohnungen für Ihren Urlaub in der Schweiz aus den aktuellen Angeboten des Reiseportals TRAVEL3.de und genießen Sie schon bald die faszinierende Bergwelt der Alpen!

Bitte Reiseland auswählen:
Bitte Destination auswählen:

Ihre Reise nach SCHWEIZ - suchen - vergleichen - buchen
















SCHWEIZ

Arosa

****

1 Woche, Doppelzimmer
Übernachtung mit Frühstück p. P. ab

€ 456,-

SCHWEIZ - Das Reiseland

Die Schweiz befindet sich in Westeuropa und grenzt im Norden an Deutschland, im Osten an Österreich und Lichtenstein, im Süden an Italien und im Westen an Frankreich; die Alpenrepublik wird schon allein ihrer zentralen Lage wegen als Schnittpunkt unterschiedlicher Kulturen angesehen. Gleichzeitig ist die Schweiz Kommunikations- und Transportzentrum zwischen Nord- und Südeuropa. In der Schweiz leben etwa 7,6 Millionen Menschen auf einer Fläche von 41.285 Quadratkilometern, was eine Bevölkerungsdichte von 240 Einwohnern pro Quadratkilometer ergibt. Die Bevölkerung verteilt sich jedoch sehr unterschiedlich im Land, denn in den Alpen, die einen besonders großen Teil der Schweiz ausmachen, leben nur rund 10 % der gesamten Einwohner des Landes. Die gesamte Schweiz ist durch den Alpenkamm geprägt, der das Land von Westen nach Osten durchzieht und der vielfältige Urlaubsmöglichkeiten bietet. Die landschaftliche Vielfalt ist groß, es kann in der Schweiz zwischen dem Jura, dem Mittelland und den Alpen unterschieden werden, welche die drei geografischen Haupträume des Landes bilden.

Die Schweiz, das ist ein Land voller schneebedeckter Berge, tosender Flüsse und glitzernder Seen, die während der Sommermonate zum Schwimmen und Entspannen einladen; während der Wintermonate, wenn sie dick vereist sind, kann man auf ihnen teilweise Schlittschuh laufen oder sich auch einfach nur an ihrem hübschen Aussehen erfreuen. Egal zu welcher Jahreszeit, die Schweiz ist das gesamte Jahr über ein Reiseland mit vielen Möglichkeiten. So unternehmen viele Touristen, die die Schweiz während des Sommers besuchen, ausgedehnte Wanderungen, zu denen die Natur schon förmlich einlädt, und auch lange Rad- und Mountainbiketouren. Auf diese Art und Weise ist man einerseits sportlich aktiv, kann aber auch andererseits das Land, seine Bewohner und seine Kultur kennenlernen.

Besonders beliebt sind während der Wintermonate, wenn sich die Landschaft in eine Welt aus Schnee verwandelt, Orte wie Arosa, Zermatt oder Klosters, denn dort befinden sich Wintersportgebiete, die keine Wünsche offen lassen. Auf Pisten der unterschiedlichsten Schwierigkeitsgrade kann man auf Skiern, dem Snowboard oder – ganz klassisch – dem Schlitten, die Berghänge hinunter sausen und sich zwischendurch bei einem heißen Tee oder Glühwein in einer der Hütten wieder stärken. Auch beim Apres-Ski hat die Schweiz einiges zu bieten und viele der exklusiven Wintersportorte, wie etwa St. Moritz, ziehen sogar Prominente aus aller Welt an. Übernachten kann man in einem der vielen Hotels, die häufig über teils großzügige Wellnessbereiche verfügen, in denen es sich wunderbar entspannen lässt, und die meist wunderbar gelegen sind, inmitten der Natur. Doch das Land hat sogar noch mehr zu bieten als Sport und Wellnessurlaub, denn Städte wie die Hauptstadt Bern oder Zürich laden das gesamte Jahr über zu aufregenden und erlebnisreichen Städtereisen ein. Kurz gesagt – die Schweiz ist immer eine Reise wert, egal ob man zu zweit, allein oder mit der gesamten Familie vereisen möchte!

Sprachen in der Schweiz

In der Schweiz gibt es nicht nur eine Landessprache, sondern gleich vier. Der größte Teil der Schweiz ist allerdings deutschsprachig. In 18 von 26 Kantonen werden vorwiegend schweizerdeutsche Dialekte gesprochen. Im westlichen Bereich der Schweiz, in der Suisse romande, wird in den vier Kantonen Genf, Waadt, Neuenburg und Jura ausschließlich französisch gesprochen, in Bern, Freiburg und im Wallis hingegen noch zusätzlich auch Deutsch. Italienisch spricht man im Tessin und in 4 südlichen Tälern Graubündens. Als vierte Landessprache ist zudem Rätoromanisch in der Schweizer Bundesverfassung verankert, wird jedoch lediglich von einer Minderheit im Kanton Graubünden gesprochen. Zu diesen Sprachen kommen noch viele Dialekte hinzu, die in den einzelnen Regionen gesprochen werden.

Kultur in der Schweiz

Allein schon die Lage der Schweiz und die Mehrsprachigkeit hat die Kultur des Landes stark beeinflusst. So ist eine große Vielfalt hinsichtlich Architektur, Kunst, Literatur, Film, Musik und Brauchtum entstanden.

Das kulturelle Leben in der Schweiz variiert stark zwischen den Bergen, der Kultur im Mittelland und dem Leben in einem abgelegenen Gebirgstal oder in einer Großstadt – trotz modernen Zeiten des Internets und anderer Medien. Wer an die Schweiz denkt, dem kommt meist direkt ein ganz besonderes Mädchen in den Sinn, die kleine Heidi, die als Waise bei ihrem Großvater in den Bergen aufwächst. Die Geschichte von Heidi, bekannt durch die Kinderbücher von Johanna Spyri, ist bis heute der Inbegriff der Eigenheiten des Lebensraums in den Alpen.

Je nach Sprachregion orientiert man sich kulturell relativ stark an seinem jeweiligen Nachbarland. In der Schweiz gibt es jedoch auch feste Bräuche, die in nahezu jeder Region gelten, z. B. die Klausbräuche in der Vorweihnachtszeit.

Freizeitaktivitäten in der Schweiz

Die Schweiz ist so reich an verschiedenen natürlichen Gegebenheiten, dass nahezu jede Art von Outdoor-Sport nicht nur möglich ist, sondern dass diese in der wunderschönen Umgebung in der Schweiz auch gleich doppelt soviel Spaß macht. Im Sommer werden die Berge zu Fuß oder mit dem Mountainbike erklommen, Flüsse beim Canyoing und River-Rafting erobert und die wunderbar klaren Seen laden zu einer willkommenen Erfrischung ein. Im Winter kann man den vielen Wintersportmöglichkeiten wohl kaum widerstehen, denn in den zahlreichen Wintersportorten wie Arosa, Zermatt oder Klosters heißt es nur „ab auf die Piste“, egal ob mit dem Schlitten, Skiern oder dem Snowboard. Wem der Schnee nicht ganz geheuer ist, der vertreibt sich die Zeit beim Schlittschuh fahren oder beim Entspannen in einem der unzähligen komfortablen Hotels, die sehr häufig über eigene Wellnessbereiche verfügen.

Klima in der Schweiz

Das Klima der Schweiz lässt sich, allein schon aufgrund der unterschiedlichen Höhenlagen und der geografischen Bedingungen, nicht verallgemeinert darstellen. Das Klima nördlich der Alpen ist als gemäßigtes mitteleuropäisches Klima zu bezeichnen, das Klima südlich der Alpen hingegen als mediterran.

In der Zentralschweiz, in den Alpen und auch im Tessin regnet es etwa 2.000 mm pro Jahr, im Rhônetal hingegen nur 550 mm pro Jahr. Dort liegt auch der trockenste Ort der Schweiz, Ackersand VS, in dem pro Jahr nicht mehr als im Schnitt 521 mm Regen fallen.

Wie warm es in der Schweiz ist, hängt fast gänzlich von der Höhenlage des betroffenen Ortes ab. In den Niederungen liegt die Durchschnittstemperatur im Januar bei rund -1 bis +1 °C, im Sommer dann aber bei 16 bis 19 °C. Die Jahresdurchschnittstemperaturen betragen dort 7 bis 9 °C, im Tessin sind diese Werte allerdings um 2 bis 3 °C höher, im Oberengadin jedoch um rund 10 °C kälter.

Vor allem im Mittelland ist mit Nebel zu rechnen, der besonders häufig entlang der Aare, der nördlichen Reuss sowie im Thurgau auftritt, und dann meistens im Herbst.

SCHWEIZ