SCHWEDEN

Aktuelle Urlaubs-Angebote für das skandinavische Land Schweden zwischen Lappland und Ostsee gibt es auf TRAVEL3.de, Ihrem Reiseportal mit Veranstalter-Preisvergleich, Hotelbewertungen, Informationen zum Reiseziel und Tiefpreisgarantie!

Bitte Reiseland auswählen:
Bitte Destination auswählen:

Ihre Reise nach SCHWEDEN - suchen - vergleichen - buchen


















SCHWEDEN

Stockholm

***

4 Tage, Doppelzimmer
Übernachtung mit Frühstück, inkl. Flug p. P. ab

€ 245,-

SCHWEDEN - Das Reiseland

Das Königreich Schweden liegt in Nordeuropa und hat die Staatsform einer Parlamentarischen Monarchie. Zu Schweden gehören, neben dem Festland, auch die bekannten, großen Inseln Gotland und Öland, sowie rund 221.800 kleinere Inseln, von denen manche gar nicht bewohnt sind. Schweden ist Mitglied der EU und des Nordischen Rats und grenzt an das Kattegat, an Norwegen und Finnland sowie an die Ostsee. Zudem ist Schweden seit einigen Jahren durch die Öresundbrücke zwischen Malmö und Kopenhagen auch mit Dänemark verbunden, was die Erreichbarkeit von Deutschland aus beträchtlich verbessert hat. Durch die Brücke ist man nicht grundsätzlich auf die Fährschiffe angewiesen, die ansonsten aber auch eine sehr gute Verbindung zwischen den einzelnen Ländern bieten. Darüber hinaus kommt man während der Anreise mit der Fähre auch direkt in den Genuss einer kleinen Mini-Kreuzfahrt und der Urlaub beginnt somit bereits mit der Anreise. Schweden ist ein recht großes Land: In der Nord-Süd-Ausdehnung ist Schweden maximal 1.572 Kilometer, in der Ost-West-Ausdehnung maximal 499 Kilometer lang.

Zwar ist die Heimat von Pippi Langstrumpf und Michel aus Lönneberga überwiegend flach bis hügelig, entlang der norwegischen Grenze steigen die Erhebungen der Skanden aber bis auf über 2.000 Meter Höhe an. Der höchste Berg des Landes ist der Kebnekaise, der ganze 2.111 Meter Höhe misst. Schweden ist ein Land mit zahlreichen Flüssen. Die längsten von ihnen sind Klarälven, Torneälv, Dalälven, Umeälv und Ångermanälven. Und auch Seen gibt es einige. Die größten Seen sind Vänern, Vättern, Mälaren und Hjälmaren. Durch diese natürlichen und geologischen Gegebenheiten ist das Land im hohen Norden bei Naturfreunden und Sportlern immer beliebter geworden. Zahlreiche Regionen eignen sich bestens zum Wandern, Mountainbiken und Jagen; im Bereich der Flüsse und Seen kommen Angler und Badefreunde voll auf ihre Kosten und auch Canyoning und River-Rafting machen hier so richtig Spaß. Einige Reiseveranstalter bieten sportliche aktive Reisen nach Schweden an, in denen viele solcher Aktivitäten bereits enthalten sind. Auch lassen sich ganze Wanderreisen schon vorab buchen, bei denen man einen Teil des Landes auf diese ganz besondere Art und Weise kennen lernen kann.

Besonders interessant ist auch eine Städtereise, zum Beispiel in die Hauptstadt des Landes, Stockholm. Die nördliche und ganz besondere Atmosphäre machen die Stadt zu etwas ganz besonderem und zahlreiche Sehenswürdigkeiten, Denkmäler und Museen machen eine solche Städtereise zu einem unvergesslichen Erlebnis. Wer Schweden in all seinen Facetten kennen lernen möchte, der kombiniert am besten eine Städtereise nach Stockholm mit einer Rundreise durch das Land, denn so bekommt man einen guten Eindruck vom geschäftigen und sicherlich manchmal hektischen Leben in der schwedischen Hauptstadt, kann sich aber auch in die Kinder von Bullerbü hineinversetzen, die im ländlichen Schweden ihr geliebtes Zuhause hatten. Schweden ist in jedem Fall ein Land mit unbeschränkten Urlaubsmöglichkeiten, das sich nicht ohne Grund immer größerer Beliebtheit erfreut!

Klima in Schweden

Anders als es die geographische Lage Schwedens vermuten lassen würde ist das Klima in dem skandinavischen Land ziemlich mild. Die recht warmen Temperaturen sind auf den warmen Golfstrom zurückzuführen. Allerdings ist es in vielen Gebieten Schwedens sehr feucht, es fallen reichliche Niederschläge und die Temperaturunterschiede zwischen Sommer und Winter sind relativ gering. Das Landesinnere Schwedens ist kontinental beeinflusst, das heißt dort fallen geringere Niederschläge und die jährlichen Temperaturunterschiede sind höher. Allein in den nördlichen Hochgebirgen des Landes herrscht polares Klima.

Die Durchschnittstemperatur für den Januar beträgt im Süden 0 °C bis –2 °C und –12 °C bis –14 °C im Norden. Im Juli hingegen ist es im Durchschnitt 16 °C bis 18 °C im Süden und 12 °C bis 14 °C im Norden warm. Schweden liegt zwischen dem 55. und 69. Breitengrad, nördlich des Polarkreises, weshalb der Unterschied zwischen dem langen Tageslicht im Sommer und der langen Dunkelheit im Winter beachtlich ist.

Flora und Fauna in Schweden

Vor allem der Norden Schwedens ist für seine ausgedehnten borealen Nadelwälder bekannt. Weiter im Süden gibt es allerdings immer mehr Mischwälder. Gerade im Süden Schwedens wird heute auf ehemaligem Waldboden Ackerbau betrieben, oder aber dort wachsen jetzt Nadelbäume. Wer eine besonders beeindruckende und vielfältige Flora sucht, der findet diese auf den Inseln Gotland und Öland, denn dort schaffen das Klima und die geologischen Gegebenheiten die passenden Bedingungen. Unter anderem findet man dort Pflanzen, die in Europa sonst nur im Balkanraum zu finden sind. Viele Besucher sind vor allem von den zahlreichen Orchideenarten beeindruckt.

In Schweden gibt es große Populationen an Schwarz- und Rotwild. Die Wildschweine konnten nach Ausrottung in früheren Zeiten wieder im Land heimisch gemacht werden. Wohl jeder, der nach Schweden reist, hofft darauf, einen Elch in freier Wildbahn zu sehen. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht, denn in Schweden lebt die größte Zahl an Elchen in ganz Europa. Für den Straßenverkehr stellen die großen Tiere allerdings eine beachtliche Gefahr dar, pro Jahr werden knapp 4.957 Verkehrsunfälle mit Elchen gezählt. Da Elche eine hohe Fortpflanzungsrate haben, wird jedes Jahr ein großer Bestand der Tiere erlegt. Nur so können allzu große Schäden in der Waldpflanzung vermieden werden. In Schweden leben außerdem Raubtiere wie Braunbären, Wölfe und Luchse. In den vielen Seen und langen Küsten haben Wassertiere, Süß- und Salzwasserfische ein zuhause gefunden, unter anderem auch Biber und Robben.

In Schweden sind, seitdem der erste Nationalpark 1909 eingerichtet wurde, heute insgesamt 11 % des Landes durch Naturschutzgebiete oder -reservate sowie 28 Nationalparks geschützt.

Bevölkerung in Schweden

Von den etwa 9,11 Millionen Einwohnern Schwedens leben etwa 1,9 Millionen Menschen im Großraum Stockholm. Die schwedische Bevölkerung besteht aus 90,8 % ethnischen Schweden, 2,5 % sind sogenannte einheimische Finnen. Vor allem in Tornedalen bilden die Finnen eine starke Gruppe. Viele Finnen leben jedoch in Mittelschweden. Auch etwa 20.000 Samen leben heute noch in Schweden, von denen sich nur noch wenige mit der traditionellen Rentierzucht beschäftigen. Auch von der Jagd oder Fischerei lebt heute kein Same mehr.

In Schweden sind rund 6,7 Prozent der Bevölkerung Ausländer, von denen die Finnen die mit Abstand größte Gruppe bilden. Weitere Volksgruppen sind Norweger und Dänen, aber auch viele nichtskandinavische Bevölkerungsgruppen, die Anfang der 1990er Jahre aus dem bürgerkriegsgeplagten Jugoslawien ins Land kamen. Somit leben heute auch einige zehntausend Kroaten, Serben, Bosnier, Iraker, Iraner, Somalier, Äthiopier und Eritreer in Schweden. Natürlich leben in Schweden auch einige Deutsche, die meist in die südlicheren Gebiete des Landes ausgewandert sind.

Sprache in Schweden

Offizielle Staatssprache in Schweden ist Schwedisch. In manchen Regionen, z. B. in Tornedalen entlang der schwedisch-finnischen Grenze spricht ungefähr die Hälfte der Bevölkerung Tornedalfinnisch. Von einigen Tausend Menschen wird auch noch Samisch als Hauptsprache gesprochen, sie können allerdings auch Schwedisch sprechen. Anerkannte Minoritätensprachen sind Finnisch, Tornedalfinnisch, Jiddisch, Romani, Samisch und die schwedische Gebärdensprache. In den Schulen ist Englisch die erste Fremdsprache, daher kann rund 80 % der schwedischen Bevölkerung Englisch sprechen, auch weil die Sprache im schwedischen Fernsehen sehr stark vertreten ist. Als zweite Fremdsprache stehen den Schülerinnen und Schülern Spanisch, Deutsch und Französisch zum Angebot; gerade in den letzten Jahren wird häufig Spanisch gewählt.

Währung in Schweden

In Schweden zahlt man mit der Schwedischen Krone (SEK), die in einem ungefähren Wechselkurs von 10:1 zum Euro steht. Da Münzen unter 50 Öre nicht mehr im Umlauf sind, wird bei Barzahlungen auf- oder abgerundet. 2003 fand eine Volksabstimmung statt, die klären sollte, ob der Euro in Schweden eingeführt wird. Die Abstimmung ergab ein für den Euro schlechtes Ergebnis. Fast überall kann man mit Kreditkarten bezahlen. Allerdings wird die EC-Karte nur recht selten akzeptiert. An allen Geldautomaten kann man sich aber mit der EC-Karte Geld vom Konto abheben.

Einreisebestimmungen für Schweden

Für die Einreise nach Schweden benötigen Deutsche Staatsangehörige einen Reisepass, Personalausweis, vorläufigen Reisepass oder vorläufigen Personalausweis. Sind mitreisende Kinder nicht älter als sechzehn, so können diese auch mit Kinderausweis, Kinderreisepass oder Eintragung in den Reisepass eines Elternteils einreisen. Selbstverständlich können Kinder auch mit eigenem Personalausweis einreisen. Für alle Einreisedokumente gilt, dass diese mindestens für die Dauer des Aufenthalts gültig sind. Ausländer mit gültiger deutscher Aufenthaltserlaubnis können mit dem Reisedokument einreisen. Aktuelle Informationen und Reisehinweise erhält man auf dem Internet-Portal des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de).

SCHWEDEN