MAROKKO

Aktuelle Urlaubs-Angebote für Marokko im Nordwest-Afrika gibt es auf TRAVEL3.de, Ihrem Reiseportal mit Veranstalter-Preisvergleich, Hotelbewertungen, Informationen zum Reiseziel und Tiefpreisgarantie!

Bitte Reiseland auswählen:
Bitte Destination auswählen:

Ihre Reise nach MAROKKO - suchen - vergleichen - buchen


















MAROKKO

Agadir

**

1 Woche, Apartment
Übernachtung p. P. ab

€ 270,-

Marokko in Kürze

Marokko wird im Norden durch das Mittelmeer begrenzt, im Süden durch das Rif-Gebirge und im Westen vom Atlantik. Eine Zentralebene des Landes grenzt an das Atlas-Gebirge, welches das Land in Nord-Süd-Richtung durchzieht und sich in die Regionen Mittlerer Atlas, Hoher Atlas und Anti-Atlas unterscheiden lässt. Schon anhand dieser wenigen kurzen Stichwörtern zu Marokko wird die Vielfältigkeit des Landes spürbar. In Marokko gibt es außerdem auch hohe Berge. Der höchste Gipfel des Landes ist der Djebel Toubkal, der ganze 4.165 Meter hoch ist. Es besteht die Möglichkeit, an Wanderungen und Bergtouren teilzunehmen, die auf dem Berg stattfinden. Je höher man kommt, desto atemberaubender ist die wunderbare Aussicht. Südlich des Atlas findet man vor allem viel Sand – die Sahara beginnt und erstreckt sich von dort aus in ihrer unendlichen Weite. Eine genaue Angabe über Marokkos Landesgröße kann nicht gemacht werden, Schätzungen variieren zwischen 430.000 und 710.000 Quadratkilometern.

Die meisten Marokko-Urlauber werden von den atemberaubend schönen Sandstränden der Atlantik-Küste gelockt, denn diese sind lang, feinsandig und meist auch flach abfallend. Hinzu kommt das angenehme Klima: Während des Sommers kann es in Marokko sehr heiß werden, doch dann sorgen Sonnenschirme und viele Schatten spendende Plätze für Abkühlung. Doch es lohnt auch, Marokko im April, Mai, September und Oktober zu besuchen, denn auch dann ist es dort noch herrlich warm, man kann sozusagen den kälteren Monaten in Deutschland entfliehen und es sich unter der marokkanischen Sonne gut gehen lassen. Agadir ist das größte und bekannteste marokkanische Reiseziel, aber auch neue Ferienorte wie Mirhleft, Sidi-Ifni und Taghazout sind entstanden und bieten alles, was das Urlauberherz begehrt. So kann man an ihnen herrlich im Liegestuhl entspannen, sich zwischendurch im Meer abkühlen und erfrischen, Volleyball spielen oder sich beim Surfen versuchen, denn in den größeren Orten haben sich Surfschulen niedergelassen, in denen man den Sport erlernen oder aber perfektionieren kann. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich dort benötigte Utensilien auszuleihen.

Neben den Stränden sind auch Marokkos Städte extrem faszinierend: In Marrakesch taucht man ein in morgenländische Atmosphäre, die vor allem rund um den weltberühmten Platz Djemaa el Fna spürbar ist. Nicht versäumen sollte man in Marrakesch einen Besuch des Marktviertels, wo man jederzeit mit Aladin rechnet, denn dort erfüllen sich Träume aus Tausendundeiner Nacht und es erwarten einen neue Eindrücke hinter jeder Ecke. Im modernen Casablanca hingegen schlägt das wirtschaftliche Herz des Landes. Auch die eher unbekannte Landeshauptstadt Rabat ist einen Besuch wert, denn sie strahlt majestätisches Flair aus und lockt mit ansehnlichen Gebäuden. Weitere interessante Städte sind Meknès mit seiner zauberhaften Altstadt und Volubilis. Dort gibt es Ruinen aus der Römerzeit zu sehen. Die vielen, teilweise neu erbauten und großzügigen Hotelanlagen sind außerdem sowohl für Paare, Singles, Familien und Sportler geeignet.

Klima in Marokko

Da Marokko ein recht großes Land ist, unterscheiden sich die klimatischen Verhältnisse innerhalb des Landes. Für Badeurlauber interessant sind natürlich die Küstenregionen. An der Mittelmeerküste sind die Sommer warm und die Luftfeuchtigkeit ist relativ gering; Regen fällt nur äußerst selten. Im Oktober jedoch beginnt die Regenzeit, die sich bis in den Mai zieht, wobei es im Frühjahr schon deutlich weniger regnet. Dann ist nur noch mit sporadischen Niederschlägen zu rechnen. Die nördliche und mittlere Atlantikküste profitiert von der afrikanischen Hitze, die allerdings durch den kühlenden Kanaren-Strom gemildert wird. Trotzdem gibt es zwischen Mai und September auch nachts keine Temperaturen unter 20°C, tagsüber sind Temperaturen um 30°C zu erwarten. Einziger Nachteil dieser klimatischen Verhältnisse: Der Atlantik wärmt sich selbst im Sommer auf kaum über 20°C.

Das gesamte Jahr über sind die Temperaturen an der Atlantikküste rund um Agadir konstant. Es ist fast immer mindestens 20 °C warm.

Touristische Aktivitäten in Marokko

Da die Windverhältnisse vor allem an Marokkos Atlantikküste gut sind, eignet sich diese hervorragend zum Surfen und auch für alle weiteren Wassersportarten, die auf dem Wasser stattfinden. Für Könner ist die steife Brise von Sidi-Kaouki, etwas südlich von Essaouira, schon lange kein Geheimtipp mehr. In Marokko wird viel Golf gespielt, schon König Hassan liebte diesen Sport. Mittlerweile gibt es zahlreiche moderne Golfplätze, allein um das große touristische Zentrum Agadir herum gibt es deren drei. Ausrüstung und Caddies können gemietet werden, außerdem stehen Lehrer zur Verfügung.

Wer sich im Urlaub nicht ausschließlich sportlich engagieren möchte, der kann z.B. ins Tal der Ammeln nahe der Oasenstadt Tafraout fahren, denn dort sind die Häuser der Berber mit prächtigen Ornamenten geschmückt und bieten ein wahrscheinlich nie gesehenes Bild. Auch die alte Karawanenstadt Guelmine ist einen Besuch wert, denn von dort brachen die berühmten „Blauen Männer“ in die Sahara auf.

Shopping in Marokko

Marokko bietet zahlreiche verschiedene Souvenirs, die sicherlich alle an einen gelungen Urlaub erinnern. Zu den beliebtesten Souvenirs gehört der Berber-Schmuck, der stets aus Silber besteht und dessen Formen oft einen magischen Hintergrund haben. Auch ein fein verziertes, traditionell gefertigtes Tee- oder Mokka-Service aus Kupfer oder Messing wird gerne mit nach Hause genommen, ebenso wie die Holzschnitzarbeiten von Zeder, Oliven-, Nuss- und Lebensbaum.

In Marokko kann man sich außerdem kostengünstig Lederwaren maßschneidern lassen. Sehr häufig wird Ziegenleder für edle Bucheinbände verwendet.

Weitere Souvenirs sind Versteinerungen und Halbedelsteine sowie gewebte oder geknüpfte Teppiche.

Gastronomie in Marokko

In Marokko wird gerne Süßes mit Scharfem kombiniert. Verfeinert wird häufig sowohl mit Obst und Honig als auch mit Harissa, einer feurigen Peperoni-Paste. Das für marokkanische Speisen typische Aroma kommt durch Ras el Hanout, eine Mischung aus über 30 Gewürzen. Marokkos Nationalgericht ist die Tajine, welche weniger ein spezielles Rezept sondern vielmehr die Art der Zubereitung ist, denn die Tajine ist ein Tontopf, der über Holzkohle-Feuer gestellt wird und in dem fast alles zubereitet wird, z. B. Huhn, Hammel, Rind und Fisch, häufig auch mit Gemüse oder süßen Früchten. Aber eins ist bei der Tajine sicher: Es schmeckt - und zwar immer!

Weltweit bekannt ist die Landes-Spezialität Cous-Cous, der aus Hartweizengrieß besteht, der über einer Fleisch-Gemüse-Mischung gedünstet wird. Zu traditionellen Festen werden der Mechoui (Hammelbraten) sowie die Bestella (Geflügel/Frucht-Pastete) gereicht. In Marokko wird noch traditionell gefastet. Zur Fastenzeit wird oft Harira gegessen, eine Suppe aus Bohnen oder Linsen und Lamm. Da Marokko von viel Wasser umgeben ist kommt natürlich auch viel frischer Fisch auf den Teller.

Bevölkerung und Kultur in Marokko

Die Bevölkerung von Marokko kann man unterteilen in drei ethnische Gruppen: Die Berber, die sich schon seit vorgeschichtlicher Zeit im Land befinden, die Araber, die zeitweise durch mittelalterliche Eroberungszüge nach Marokko kamen und die Haratin, welche die Nachkommen schwarzer Soldaten-Sklaven sind. Die Staatsreligion in Marokko, der Islam, vereint die verschiedenen Ethnien, weshalb es nur höchst selten Konflikte gibt.

Im armen Marokko ist ungefähr jeder vierte Erwerbsfähige arbeitslos und selbst diejenigen, die Arbeit haben, verdienen oft im ganzen Jahr so viel, wie ein Arbeiter in Deutschland pro Monat verdient. Mit der Hoffnung auf (bessere) Jobs ziehen immer mehr Marokkaner in die großen Metropolen, worunter die Landwirtschaft sehr zu leiden hat.

In Marokko, einem Land mit einer konstitutionellen Monarchie mit demokratischen Elementen, herrscht seit 1999 Mohammed VI. Er ist König des Landes und stets versucht, das Land in die Moderne zu führen. In Marokko wird Arabisch gesprochen, aber vor allem in den großen Urlaubszentren versteht man Englisch und manchmal sogar Deutsch. Neben Arabisch kann man sich aber am besten mit Französischkenntnissen verständigen, denn diese Sprache ist allgegenwärtig; Marokkanische Kinder lernen die Sprache bereits ab der ersten Klasse.

Einreisebestimmungen für Marokko

Für die Einreise nach Marokko benötigen Deutsche Staatsangehörige für touristische Zwecke bis zu 90 Tagen Aufenthalt kein Visum. Es wird nur der deutsche Reisepass benötigt, der ab Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein muss. Hat man eine Pauschalreise im Rahmen einer Gruppenreise gebucht, so reicht auch zur Ein- und Ausreise der Personalausweis. Vorher sollte man sich aber sicherheitshalber noch einmal beim zuständigen Reiseveranstalter informieren, da sich die Bestimmungen ändern können.

Kinder benötigen für die Ein- und Ausreise den neuen (Kinder-)Reisepass oder den bisherigen Kinderausweis als Passersatz. Wichtig ist auf jeden Fall, dass der Pass über ein Lichtbild verfügt.

Reist man mit einem Fahrzeug nach Marokko ein, so muss man mit diesem auch wieder ausreisen, andernfalls drohen hohe Zollstrafen (auch bei Unfallwagen) und die Verweigerung der Ausreise.

Aktuelle Informationen und Reisehinweise zu Marokko erhält man auf dem Internet-Portal des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de).

MAROKKO